icon
Leistungen
icon
Termin
icon
Kontaktdaten
icon
Bestätigung
Abholung Personalausweis/Reisepass
Abholung Personalausweis/Reisepass
i

Voraussetzungen zur Abholung Personalausweis:

  • Terminvereinbarung zur Abholung 
  • PIN-Brief postalisch zugegangen (wenn das Alter bei Beantragung mind.15 Jahre und 9 Monate beträgt)
 

Erforderliche Unterlagen:

  • bisheriges Ausweisdokument (Personalausweis oder vorläufiger Personalausweis)

 

Personalausweisbewerber unter 16 Jahren:

  • Abholung nur durch sorgeberechtigte Person möglich (i.d.R. ein Elternteil - muss sich bei Abholung ausweisen)
  • bei getrennt lebenden Eltern i.d.R. der Elternteil, bei dem das Kind seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat (mit Hauptwohnsitz gemeldet)

 

Personalausweisbewerber ab 16 Jahren:

  • Abholung grundsätzlich nur durch Antragsteller selbst möglich (s.h. Ausnahme)
 

Ausnahme:

Abholung mit Vollmacht 
Formular Homepage : Microsoft Word - Vollmacht (straubenhardt.de)

 

Voraussetzungen Abholung Reisepass

  • Terminvereinbarung zur Abholung 

 

Erforderliche Unterlagen:

  • bisheriges Passdokument (Reisepass, vorläufiger Reisepass, Kinderreisepass)

 

Reisepassbewerber unter 18 Jahren:

  • Abholung nur durch sorgeberechtigte Person möglich (i.d.R. ein Elternteil - muss sich bei Abholung ausweisen)
  • bei getrennt lebenden Eltern i.d.R. der Elternteil, bei dem das Kind seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat (mit Hauptwohnsitz gemeldet)

 

Reisepassbewerber ab 18 Jahren:

  • Abholung grundsätzlich nur durch Antragsteller selbst möglich
 

Ausnahme:

Abholung mit Vollmacht (link Homepage)
 

 

 

Dauer 10 Min.
Auskünfte
Selbstauskunft
i

Voraussetzungen zur Beantragung der Selbstauskunft:

bestehender Haupt- bzw. Nebenwohnsitz in Straubenhardt

 

Erforderliche Unterlagen:

  • grundsätzlich persönliche Vorsprache erforderlich (s.h. Ausnahme)
  • Personalausweis, Reisepass,
  • ausländisches Passdokument oder Identity-Card
  • Aufenthaltstitel
  • Passersatzpapier

 

Ausnahme

Sollte ausnahmsweise keine persönliche Vorsprache möglich sein, so kann die Anforderung auch schriftlich auf dem Postwege unter Angabe der Rücksendeadresse und einer Ausweiskopie erfolgen.

 

Die Auskunft umfasst:

  • die im Melderegister zu Ihrer Person gespeicherten Daten,
  • die Empfänger von regelmäßigen Datenübermittlungen, sowie
  • die Zwecke und die Rechtsgrundlagen
    • der Speicherung sowie
    • der regelmäßiger Datenübermittlungen.

 

Soweit die Datenübermittlungen durch ein automatisiertes Abrufverfahren oder eine automatisierte einfache Melderegisterauskunft erfolgen, können Sie auf Antrag Auskunft über

  • die Arten der übermittelten Daten
  • als auch ihre Empfänger erhalten.

 

Gebühr:

  •  gebührenfrei
Dauer 10 Min.
Beantragung Dokumente
Beantragung eID-Karte EU Bürger
i
Zum 1. Januar 2021 wurde die eID-Karte für EU-Bürger mit Online-Ausweisfunktion eingeführt
  • für Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union (EU) sowie
  • für Angehörige des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)
Auf dem Chip der eID-Karte sind persönliche Daten der Karteninhaberin bzw. des Karteninhabers gespeichert. Die eID-Karte ist nur für den Online-Einsatz konzipiert und dient nicht als Ausweisdokument oder als Reisedokument. Daher fehlen auf der eID-Karte Daten, wie z.B. Lichtbild, Unterschrift, Größe und Augenfarbe.
Mit der eID-Karte können Karteninhaberinnen und Karteninhaber die Online-Ausweisfunktion für Verwaltungsleistungen deutscher Behörden nutzen.
Jede eID-Karte wird für eine Gültigkeitsdauer von 10 Jahren ausgestellt.
Empfehlung: Beantragen Sie ene neue eID-Karte zwei Monate vor Ablauf der Gültigkeit.

Voraussetzung zur Beantragung:
  • Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union (EU) und Angehörige des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR), die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit haben.
  • Mindestalter: 16 Jahre
Die eID-Karte wird nur auf Antrag ausgestellt. Sie müssen den Antrag persönlich beim Bürgerbüro stellen. Das persönliche Erscheinen ist zur Identitätsprüfung erforderlich.

Erforderliche Unterlagen:
Anerkanntes und gültiges Identitätsdokument, beispielsweise ein Pass eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union/des Europäischen Wirtschaftsraumes oder eine nationale Identitätskarte (Personalausweis).

Ausnahme:
Bei der Erstausstellung können weitere Unterlagen (z.B. Personenstandsurkunden oder Staatsangehörigkeitsurkunden) erforderlich sein.Die eID-Karte-Behörde gibt Ihnen Auskunft darüber, welche sonstigen Unterlagen im Einzelfall für die Antragstellung erforderlich sind.


Frist:
Die eID-Karte wird zentral von der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt.
Die antragstellende Person erhält von der Bundesdruckerei einen PIN-Brief, der eine Geheimnummer (PIN) für die Nutzung der eID-Karte enthält.
Die Bearbeitungsdauer beträgt ungefähr vier bis sechs Wochen.

Gebühr:
Die Gebühr für die Ausstellung einer eID-Karte beträgt 37,00 Euro.
 
 
 
 
 
 
Dauer 20 Min.
Familienpass beantragen
i

Mit dem Landesfamilienpass können Familien Staatliche Schlösser, Gärten und Museen in Baden-Württemberg kostenlos beziehungsweise zu einem ermäßigten Eintrittspreis (Gutscheine) besuchen. Sie können dieses Angebot insgesamt 20-mal im Jahr nutzen.
Kostenlos sind zum Beispiel:

  • Schloss Heidelberg
  • Staatsgalerie Stuttgart
  • Archäologisches Landesmuseum Konstanz
  • Technoseum in Mannheim
  • Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe (ZKM)
Die Wilhelma in Stuttgart und das Blühende Barock in Ludwigsburg können Sie mit den entsprechenden Gutscheinen zu einem ermäßigten Eintrittspreis besuchen. Die Ermäßigung gilt in der Wilhelma innerhalb der Hauptsaison vom 1. März bis 31. Oktober. Im Blühenden Barock können Sie die Ermäßigung während der ganzen Saison von Mitte März bis Anfang November nutzen. Die Gutscheine müssen Sie gemeinsam mit dem Landesfamilienpass beim Besuch der jeweiligen Einrichtung vorlegen.

Voraussetzungen zur Beantragung:
Folgende Personengruppen mit ständigem Wohnsitz in Baden-Württemberg können den Familienpass nutzen:
  • Familien mit mindestens drei Kindern, für die ein Anspruch auf Kindergeld besteht und die mit ihren Eltern in häuslicher Gemeinschaft leben
  • Alleinerziehende, die mit mindestens einem Kind, für das ein Anspruch auf Kindergeld besteht, in häuslicher Gemeinschaft leben
  • Familien mit einem schwerbehinderten Kind (Grad der Behinderung von mindestens 50), für das ein Anspruch auf Kindergeld besteht
  • Familien, die Hartz IV- beziehungsweise kinderzuschlagsberechtigt sind und die mit ein oder zwei Kindern in häuslicher Gemeinschaft leben, für die ein Anspruch auf Kindergeld besteht
  • Familien, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten und mit mindestens einem Kind in häuslicher Gemeinschaft leben
Hinweis: Der Landesfamilienpass ist nicht vom Einkommen abhängig.


Wenn Sie noch keinen Landesfamilienpass haben, beantragen Sie diesen persönlich im Bürgerbüro in Conweiler. Mit der Ausstellung des Passes erhalten Sie auch die Gutscheinkarte für das laufende Kalenderjahr.
 
Erforderliche Unterlagen:
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Kindergeldberechtigungsnachweis (z.B. auf der Gehaltsbescheinigung)
  • bei Kindern mit Behinderungen: Schwerbehindertenausweis
  • bei Hartz IV- beziehungsweise Kinderzuschlagsbezug: Leistungsbescheid
  • bei Asylbewerbern: Bescheid nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und ein gültiges Aufenthaltsdokument

 
Gebühr:

gebührenfrei
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Dauer 15 Min.
Kinderreisepass (Neuaustellung)
i

Voraussetzungen zur Beantragung:

  • bestehender Haupt- bzw. einziger Wohnsitz in Straubenhardt
  • Bestehen der deutschen Staatsangehörigkeit
  • Ausstellung bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres möglich

 

Erforderliche Unterlagen:

  • aktuelle Geburtsurkunde oder Kinderreisepass des Kindes
  • bisheriger Kinderreisepass (muss am Tag der Vorsprache vor Amt noch gültig sein)
  • ein aktuelles biometrietaugliches Lichtbild des Kindes im Passformat 35 x 45 mm. Dieses brauchen Sie auch bei einer Verlängerung.
  • Wenn beide Elternteile sorgeberechtigt sind: Personalausweise oder Reisepässe der Eltern
  • sollten nicht beide sorgeberechtigten Elternteile den Antrag stellen: zusätzlich
    • schriftliche, formlose Einverständniserklärung des anderen Sorgeberechtigten
    • Personalausweis oder Reisepass des anderen Sorgeberechtigten
  • bei alleine Sorgeberechtigten: zusätzlich
    • Sorgerechtserklärung oder, wenn keine vorhanden ist, eine schriftliche Erklärung über das alleinige Sorgerecht
      Einige Gemeinden verlangen diesbezüglich Negativbescheinigungen.
    • rechtskräftiges Scheidungsurteil mit Sorgerechtsbeschluss oder nachträglicher Beschluss des Familiengerichts über das alleinige Sorgerecht oder vorläufiger Sorgerechtsbeschluss des Amtsgerichts (wenn beide Eltern im Inland leben) oder des Notariats (wenn ein Elternteil im Ausland lebt)
  • bei Vormundschaft: zusätzlich
    • Urkunde über die Bestellung zum Vormund
 

Ausstellung des bisherigen Dokuments erfolgte durch auswärtige Behörde oder erstmalige Ausstellung, zusätzlich folgende Unterlagen:

  • Geburtsurkunde (falls Geburtsort im Ausland - beglaubigte deutsche Übersetzung der Geburtsurkunde bzw. internationale Abfassung)

 

Geburtsort im Ausland: Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit

  • Einbürgerungsurkunde
  • Vertriebenenausweis
  • ggf. ist der Erwerb durch ein Elternteil zu belegen
  • Namenserklärung (z.B. Wegfall des Vatersnamens)

 

darüber hinaus, grundsätzlich:

bei Bestehen des gemeinsamen Sorgerechts ist die Unterschrift beider Sorgeberechtigter und die Vorsprache vor Amt erforderlich (aus Datenschutzgründen ist die Mitnahme der Unterlagen unzulässig, die benötigten Unterschriften sind vor Amt zu leisten)

 

alleiniges Sorgerecht ist durch Vorlage einer Negativbescheinigung zu belegen.

 

Aktualisierung kann nur im Beisein eines Personensorgeberechtigten i.d.R. durch ein Elternteil erfolgen - hat sich bei Vorsprache auszuweisen

 

Gültigkeit: 1 Jahr, Verlängerung möglichInfo s.h. Verlängerung Kinderreisepass

 

​​Gebühr:

13,00 Euro

Dauer 20 Min.
Kinderreisepass (Velängerung der Gültigkeit)
i
      Erforderliche Unterlagen:
  • aktuelle Geburtsurkunde oder Kinderreisepass des Kindes
  • ein aktuelles biometrietaugliches Lichtbild des Kindes im Passformat 35 x 45 mm. Dieses brauchen Sie auch bei einer Verlängerung.
  • Wenn beide Elternteile sorgeberechtigt sind: Personalausweise oder Reisepässe der Eltern
  • sollten nicht beide sorgeberechtigten Elternteile den Antrag stellen: zusätzlich
    • schriftliche, formlose Einverständniserklärung des anderen Sorgeberechtigten
    • Personalausweis oder Reisepass des anderen Sorgeberechtigten
  • bei alleine Sorgeberechtigten: zusätzlich
    • Sorgerechtserklärung oder, wenn keine vorhanden ist, eine schriftliche Erklärung über das alleinige Sorgerecht
      Einige Gemeinden verlangen diesbezüglich Negativbescheinigungen.
    • rechtskräftiges Scheidungsurteil mit Sorgerechtsbeschluss oder nachträglicher Beschluss des Familiengerichts über das alleinige Sorgerecht oder vorläufiger Sorgerechtsbeschluss des Amtsgerichts (wenn beide Eltern im Inland leben) oder des Notariats (wenn ein Elternteil im Ausland lebt)
  • bei Vormundschaft: zusätzlich
    • Urkunde über die Bestellung zum Vormund
 

Voraussetzungen zur Verlängerung:

  • bestehender Haupt- bzw. einziger Wohnsitz in Straubenhardt
  • vorhandener gültiger Kinderreisepass (ist die Gültigkeit des Dokuments bereits abgelaufen, ist keine Verlängerung möglich und eine Neuausstellung erforderlich)
  • Bestehen der deutschen Staatsangehörigkeit
  • Verlängerung bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres möglich

 

Erforderliche Unterlagen:

  • bisheriger Kinderreisepass (muss am Tag der Vorsprache vor Amt noch gültig sein)
  • aktuelles biometrisches Lichtbild (Frontalaufnahme, nicht älter als 6 Monate)
  • persönliches Erscheinen (Kind und Eltern; Eltern müssen sich bei Vorsprache ausweisen)

 

Ausstellung des bisherigen Dokuments erfolgte durch auswärtige Behörde, zusätzlich folgende Unterlagen:

  • Geburtsurkunde (falls Geburtsort im Ausland - beglaubigte deutsche Übersetzung der Geburtsurkunde bzw. internationale Abfassung)

 

Geburtsort im Ausland, zusätzlich: Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit:

  • Einbürgerungsurkunde
  • Vertriebenenausweis
  • ggf. ist der Erwerb durch ein Elternteil zu belegen
  • Namenserklärung (z.B. Wegfall des Vatersnamens)

darüber hinaus, grundsätzlich:

bei Bestehen des gemeinsamen Sorgerechts ist die Unterschrift beider Sorgeberechtigter und die Vorsprache vor Amt erforderlich (aus Datenschutzgründen ist die Mitnahme der Unterlagen unzulässig, die benötigten Unterschriften sind vor Amt zu leisten)

 

alleiniges Sorgerecht ist durch Vorlage einer Negativbescheinigung.

 

Verlängerung kann nur im Beisein eines Personensorgeberechtigten i.d.R. durch ein Elternteil erfolgen - hat sich bei Vorsprache auszuweisen

 

Gültigkeit: Verlängerung für insgesamt 1 Jahr möglich - längstens bis zum 12. Lebensjahr

​​

Gebühr:

  • 6,00 Euro

Dauer 20 Min.
Personalausweis beantragen
i
Voraussetzungen zur Beantragung:
  • bestehender Haupt- bzw. einziger Wohnsitz in Straubenhardt
  • Bestehen der deutschen Staatsangehörigkeit
  • persönliches Erscheinen
  • Beantragung aufgrund Namensänderung durch Eheschließung frühestens 8 Wochen vor dem Termin der Eheschließung möglich.

Erforderliche Unterlagen (bitte den für Sie zutreffenden Sachverhalt beachten):

1. Sachverhalt:
Ausstellung des bisherigen Dokuments erfolgte durch die Gemeinde Straubenhardt
Antragsteller älter als 16 Jahre
  • bisheriges amtliches Ausweisdokument - Reisepass, Personalausweis oder Kinderreisepass (kein Führerschein, Krankenkassenkarte, Sozialversicherungsausweis o.ä.)
  • aktuelles biometrisches Lichtbild (Frontalaufnahme, nicht älter als 6 Monate)
  • zur erstmaligen Eintragung eines akademischen Grades (Doktortitel) ist die Vorlage der Promotionsurkunde im Original erforderlich; bei Erwerb im Ausland zusätzlich beglaubigte deutsche Übersetzung hierzu 

2. Sachverhalt:
Ausstellung des bisherigen Dokuments erfolgte durch auswärtige Behörde, zusätzlich folgende Unterlagen:
Antragsteller älter als 16 Jahre
Familienstand ledig: Geburtsurkunde (falls Geburtsort im Ausland - beglaubigte deutsche Übersetzung der Geburtsurkunde bzw. internationale Abfassung)
Geburtsort im Ausland: Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit
  • Einbürgerungsurkunde
  • Vertriebenenausweis
  • ggf. ist der Erwerb durch ein Elternteil zu belegen
  • Namenserklärung (z.B. Wegfall des Vatersnamens)
  • Familienstand verheiratet: Heiratsurkunde (falls Eheschließung im Ausland - beglaubigte deutsche Übersetzung der Eheurkunde bzw. internationale Abfassung)
    Familienstand geschieden oder verwitwet: letzte Heiratsurkunde (kein Scheidungsurteil)
  • zur Eintragung eines akademischen Grades (Doktortitel) ist die Vorlage der Promotionsurkunde im Original erforderlich; bei Erwerb im Ausland zusätzlich beglaubigte deutsche Übersetzung hierzu 

3. Sachverhalt:
Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft durch Einbürgerung - Erstmalige Beantragung 
Antragsteller älter als 16 Jahre 
Familienstand ledig: beglaubigte deutsche Übersetzung der Geburtsurkunde bzw. internationale Abfassung
Familienstand verheiratet:  beglaubigte deutsche Übersetzung der Eheurkunde bzw. internationale Abfassung
Familienstand geschieden oder verwitwet: letzte Heiratsurkunde in beglaubigter deutscher Übersetzung oder internationaler Abfassung (kein Scheidungsurteil)
Namenserklärung: falls der Familienname an die deutsche Schreibweise angeglichen wurde
Einbürgerungsurkunde
  • zur Eintragung eines akademischen Grades (Doktortitel) ist die Vorlage der Promotionsurkunde im Original erforderlich; bei Erwerb im Ausland zusätzlich beglaubigte deutsche Übersetzung hierzu 
Antragsteller unter 16 Jahre:
die erforderlichen Unterlagen entnehmen Sie bitte entsprechend aufgelisteten zutreffenden Sachverhalten 1-3
 
darüber hinaus, grundsätzlich (Antragsteller unter 16 Jahre):
bei Bestehen des gemeinsamen Sorgerechts ist die Unterschrift beider Sorgeberechtigter und die Vorsprache vor Amt erforderlich (aus Datenschutzgründen ist die Mitnahme der Unterlagen unzulässig, die benötigten Unterschriften sind vor Amt zu leisten)
 
alleiniges Sorgerecht ist durch Vorlage einer Negativbescheinigung (erhältlich beim Jugendamt am Landratsamt Enzkreis) zu belegen.

 Der Personalausweis ist unterschiedlich lange gültig:

bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres: 6 Jahre
ab Vollendung des 24. Lebensjahres: 10 Jahre
vorläufiger Personalausweis höchstens: 3 Monate
Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer ist nicht möglich.
Zeitraum zur Fertigstellung des Dokuments: 4 Wochen


​Gebühr:

Antragsteller unter 24 Jahren: 22,80 EUR
Antragsteller ab 24 Jahren: 37,00 EUR
Vorläufiger Personalausweis: 10,00 EUR

Weiterführende Informationen:
Dauer 20 Min.
Reisepass beantragen
i
Voraussetzungen zur Beantragung:
  • bestehender Haupt- bzw. einziger Wohnsitz in Straubenhardt
  • Bestehen der deutschen Staatsangehörigkeit
  • persönliches Erscheinen
  • Beantragung aufgrund Namensänderung durch Eheschließung frühestens 8 Wochen vor dem Termin der Eheschließung möglich
 
erforderliche Unterlagen (bitte den für Sie zutreffenden Sachverhalt beachten):
 
1. Sachverhalt:
Ausstellung des bisherigen Dokuments erfolgte durch die Gemeinde Straubenhardt
Antragsteller älter als 18 Jahre
  • bisheriges amtliches Ausweisdokument - Reisepass, Personalausweis oder Kinderreisepass (kein Führerschein, Krankenkassenkarte, Sozialversicherungsausweis o.ä.)
  • aktuelles biometrisches Lichtbild (Frontalaufnahme, nicht älter als 6 Monate)
  • zur erstmaligen Eintragung eines akademischen Grades (Doktortitel) ist die Vorlage der Promotionsurkunde im Original erforderlich; bei Erwerb im Ausland zusätzlich beglaubigte deutsche Übersetzung hierzu 
 
2. Sachverhalt:
Ausstellung des bisherigen Dokuments erfolgte durch auswärtige Behörde, zusätzlich folgende Unterlagen:
Antragsteller älter als 18 Jahre
Familienstand ledig: Geburtsurkunde (falls Geburtsort im Ausland - beglaubigte deutsche Übersetzung der Geburtsurkunde bzw. internationale Abfassung)
Geburtsort im Ausland: Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit
  • Einbürgerungsurkunde
  • Vertriebenenausweis
  • ggf. ist der Erwerb durch ein Elternteil zu belegen
  • Namenserklärung (z.B. Wegfall des Vatersnamens)
Familienstand verheiratet: Heiratsurkunde (falls Eheschließung im Ausland - beglaubigte deutsche Übersetzung der Eheurkunde bzw. internationale Abfassung)
Familienstand geschieden oder verwitwet: letzte Heiratsurkunde (kein Scheidungsurteil)
  • zur Eintragung eines akademischen Grades (Doktortitel) ist die Vorlage der Promotionsurkunde im Original erforderlich; bei Erwerb im Ausland zusätzlich beglaubigte deutsche Übersetzung hierzu 
 
3. Sachverhalt:
Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft durch Einbürgerung - Erstmalige Beantragung 
Antragsteller älter als 18 Jahre 
Familienstand ledig: beglaubigte deutsche Übersetzung der Geburtsurkunde bzw. internationale Abfassung
Familienstand verheiratet:  beglaubigte deutsche Übersetzung der Eheurkunde bzw. internationale Abfassung
Familienstand geschieden oder verwitwet: letzte Heiratsurkunde in beglaubigter deutscher Übersetzung oder internationaler Abfassung (kein Scheidungsurteil)
Namenserklärung: falls der Familienname an die deutsche Schreibweise angeglichen wurde
Einbürgerungsurkunde
  • zur Eintragung eines akademischen Grades (Doktortitel) ist die Vorlage der Promotionsurkunde im Original erforderlich; bei Erwerb im Ausland zusätzlich beglaubigte deutsche Übersetzung hierzu 
 
Antragsteller unter 18 Jahre:
die erforderlichen Unterlagen entnehmen Sie bitte entsprechend aufgelisteten zutreffenden Sachverhalten 1-3
 
darüber hinaus, grundsätzlich (Antragsteller unter 18 Jahre):

bei Bestehen des gemeinsamen Sorgerechts ist die Unterschrift beider Sorgeberechtigter und die Vorsprache vor Amt erforderlich (aus Datenschutzgründen ist die Mitnahme der Unterlagen unzulässig, die benötigten Unterschriften sind vor Amt zu leisten)
 
alleiniges Sorgerecht ist durch Vorlage einer Negativbescheinigung (erhältlich beim Jugendamt am Landratsamt Enzkreis)  zu belegen
 
Der Reisepass ist unterschiedlich lange gültig:

bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres: 6 Jahre
ab Vollendung des 24. Lebensjahres: 10 Jahre
Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer ist nicht möglich.

Dauer:

6 Wochen

Express-Variante gegen Aufpreis möglich: Zeitraum zur Fertigstellung in der Regel  72 Stunden (in Ausnahmefällen ggf. länger)

 
​​Gebühr:

Antragsteller unter 24 Jahren: 37,50 €,
 Express-Variante: 69,50 €
Antragsteller ab 24 Jahren: 60,00 €,
Express-Variante 92,00 €

 
Weiterführende Informationen:
https://www.bmi.bund.de/DE/themen/moderne-verwaltung/ausweise-und-paesse/ausweise-und-paesse-node.html
 
Dauer 20 Min.
vorläufiger Personalausweis
i

Wenn Sie bereits 16 Jahre alt sind, können Sie den Antrag ohne Zustimmung des/der Sorgeberechtigten stellen.
Auch für Minderjährige, die noch nicht 16 Jahre alt sind, ist die Ausstellung eines neuen Personalausweises möglich.

Voraussetzungen zur Beantragung:

Sie müssen in jedem Fall zur Beantragung persönlich vorsprechen.

  • bestehender Haupt- bzw. einziger Wohnsitz in Straubenhardt
  • Bestehen der deutschen Staatsangehörigkeit
  • persönliches Erscheinen
  • Beantragung aufgrund Namensänderung durch Eheschließung frühestens 8 Wochen vor dem Termin der Eheschließung möglich
 
Erforderliche Unterlagen:
  •  Ausweisdokument (PA, RP, KRP- soweit vorhanden)
  • bei Erstbeantragung: Geburtsurkunde original
  • aktuelles biometrisches Passbild
  • Für Personen unter 16 Jahren: PA oder RP aller sorgeberechtigten Personen
  • Falls erforderlich: Zustimmungserklärung des abwesenden Elternteils ( erhältlich im Bürgerbüro)

Gültigkeit der Personalausweise:

Für Personen unter 24 Jahren : 6 Jahre
Für Personen über 24 Jahren: 10 Jahre
vorläufiger Ausweis: maximal 3 Monate
Eine Verlängerung ist bei keiner der drei aufgeführten Laufzeiten möglich.

Dauer:

vorläufiger Personalausweis: sofort

Gebühr:

vorläufiger PA:   10,00 €


Weiterführende Informationen:
Dauer 15 Min.
vorläufiger Reisepass
i
Nachweise, welche die Ausstellung eines vorläufigen Reisepasses rechtfertigen, sind vor Amt zwingend vorzulegen (z.B. Flugticket).
Darüber hinaus ist eine formlose schriftliche Begründung zur Beantragung eines vorläufigen Reisepasses vorzulegen.

Voraussetzungen zur Beantragung:
  • der vorläufige Reisepass wird nur in Ausnahmefällen ausgestellt, sofern die Zeitspanne zur Beantragung eines regulären Reisepasses bzw. Expresspasses zeitlich nicht mehr ausreicht
  • bestehender Haupt- bzw. einziger Wohnsitz in Straubenhardt
  • Bestehen der deutschen Staatsangehörigkeit
  • persönliches Erscheinen

Erforderliche Unterlagen:
  •  Ausweisdokument (PA, RP, KRP- soweit vorhanden)
  • bei Erstbeantragung: Geburtsurkunde original
  • aktuelles biometrisches Passbild
  • Für Personen unter 18 Jahren: PA oder RP aller sorgeberechtigten Personen
  • Falls erforderlich: Zustimmungserklärung des abwesenden Elternteils

Gültigkeit:

1 Jahr

Gebühr:
26,00 Euro


 
Dauer 20 Min.
Beglaubigung/Bescheinigung
Beglaubigungen
i
Info:

Voraussetzungen zur Beglaubigung:
  • das/die zu beglaubigende/n Dokument/e sind vollständig im Original vorzulegen, die zu beglaubigenden Abschriften werden vom Amt gefertigt
  • das zu beglaubigende Dokument wurde ursprünglich von einer deutschen Behörde ausgestellt oder dient der Vorlage bei einer deutschen Behörde 
  • bei ausländischen Dokumenten / Urkunden muss zwingend eine amtliche deutsche Übersetzung dieses Schriftstücks vorhanden sein
 
amtlich beglaubigt werden dürfen:
  • Personalausweise, Reisepässe, Kinderreisepässe
  • Ausländische Passdokumente, wenn diese der Vorlage bei einer deutschen Behörde dienen
  • elektronische Aufenthaltstitel
  • Zeugnisse und Dokumente, die exemplarisch auch im Berufsanerkennungsverfahren benötigt werden
  • Unterschriftsbeglaubigungen in Zusammenhang mit Flurbereinigungsverfahren
nicht beglaubigt werden dürfen:
  • grundsätzlich Dokumente deren Inhalt verändert worden ist, Lücken oder Änderungen aufweisen, unleserliche Worte, Zahlen, Zeichen enthalten, Radierungen oder sonstige Anhaltspunkte, die auf eine Beseitigung von Buchstaben oder Zahlen schließen lassen, gerissene Teile oder nur unvollständig vorhandene Dokumente
  • KFZ-Schein /-Brief, Zulassungsbescheinigung Teil I und II
  • ärztliche Bescheinigungen / Atteste
  • Erbscheine / Dokumente in Zusammenhang mit Nachlassangelegenheiten
  • Dokumente in Zusammenhang mit Vermögensangelegenheiten
  • deutsche Personenstandsurkunden - hier ist eine Abschrift beim jeweils zuständigen Standesamt zu beantragen   

 Ausnahme: für Rentenangelegenheiten darf eine Beglaubigung von Personenstandsurkunden durch die Rentenstelle vorgenommen werden, in allen anderen Fällen obliegt das Beglaubigungsmonopol den Standesämtern
  • Abschriften aus Katasterbüchern und Auszüge aus dem Katasterkartenwerk - diese sind vom Katasteramt vorzunehmen
  • Blankounterschriften
  • Vereins- und Handesregisterangelegenheiten
  • Grundstücksangelegenheiten
  • Unterschriften auf Verpflichtungserklärungen für Besuchsanmeldungen aus dem Ausland
Gebühr:
  • Beglaubigungen von Dokumenten pro Beglaubigung  5,00 €
  • amtliche Unterschriftsbeglaubigung 6,50 €

Mit der amtlichen Beglaubigung einer Ablichtung bestätigt die Behörde, dass die Kopie mit dem Original übereinstimmt durch einen Beglaubigungsvermerk. In erster Linie beglaubigen Stellen Abschriften oder Kopien von Schriftstücken, die sie selbst ausgestellt haben (z.B. beglaubigt die Schule eine Kopie des von ihr ausgestellten Zeugnisses).
Nicht möglich ist die Beglaubigung von Schriftstücken, die privat verwendet werden sollen oder wenn durch Gesetz eine öffentliche Beglaubigung (§129 Bürgerliches Gesetzbuch) vorgeschrieben ist. Hier kommt nur die Beglaubigung durch einen Notar in Frage.
Abschriften oder Kopien von deutschen Personenstandsurkunden (Geburts-, Ehe- und Sterbeurkunden) können nicht beglaubigt werden. Personenstandsurkunden sowie Abschriften aus den jeweiligen Personenstandsregistern dürfen nur die Standesämter ausstellen, die das jeweilige Register (Geburtenregister, Eheregister, Sterberegister) führen, da die Urkunden und Abschriften immer den aktuellen Stand der Registereinträge darstellen müssen.
Zwischen einer amtlichen Beglaubigung einer Kopie und der Beglaubigung einer Unterschrift oder eines Handzeichens ist zu unterscheiden. Mit der Beglaubigung einer Unterschrift wird bestätigt, dass die Urkunde von der Person stammt, die sie unterzeichnet hat (z.B.  Schriftstücke, für die eine öffentliche Beglaubigung vorgeschrieben ist).
 
Dauer 15 Min.
Lebensbescheinigung
i

Voraussetzungen für die Bescheinigung

  • Grundsätzlich persönliche Vorsprache erforderlich

 

Erforderliche Unterlagen:

  • Vordruck des Rentenversicherungsträgers / der Rentenstelle
  • Personalausweis, Reisepass,
  • ausländisches Passdokument oder Identity-Card
  • Aufentaltstitel
  • Passersatzpapier

 

Sollte kein Vordruck vorhanden sein oder dieser nicht in deutscher Sprache abgefasst sein, so wird im Bürgerbüro ein zusätzlicher Ausdruck erstellt. Dokumente, die lediglich in ausländischer Sprache abgefasst sind, dürfen nicht bestätigt werden.

 

Ausnahme

Sollte aus gesundheitlichen Gründen ausnahmsweise keine persönliche Vorsprache möglich sein, ist es möglich nur telefonisch einen Vor-Orttermin zu vereinbaren.

 

Es wird in diesem Fall bestätigt, dass sich die Person lt. Melderegister noch am Leben befindet. Erfahrungsgemäß wird dies jedoch nicht von allen Rententrägern in dieser Form akzeptiert. Aus diesem Grund sollte die Übersendung auf dem Postwege nur im Ausnahmefall erfolgen und in der Regel die persönliche Vorsprache wahrgenommen werden.

 

Gebühr

  • gebührenfrei (Rentenzwecke)
  • 4,00 Euro
Dauer 10 Min.
Meldebescheinigung (einfach, erweitert, internat.)
i

Mit der einfachen Meldebescheinigung können Sie gegenüber Dritten nachweisen, in einer aktuellen Wohnung angemeldet zu sein.

Wenn neben der Meldeadresse weitere Angaben bestätigt werden müssen, kann eine erweiterte Meldebescheinigung beantragt werden.  Die erweiterte Meldebescheinigung gibt Auskunft über Ihre im Melderegister gespeicherten Daten (z.B.: Familienname, Vornamen, Geburtsdatum, Geburtsort, ggf. Geburtsstaat, aktuelle Anschriften). Es muss angegeben werden, welche Daten die erweiterte Meldebescheinigung enthalten soll.
 

Voraussetzungen zur Beantragung der Bescheinigung:

bestehender Haupt- bzw. Nebenwohnsitz in Straubenhardt

 

Erforderliche Unterlagen:

  • grundsätzlich persönliche Vorsprache erforderlich (s.h. Ausnahme)
  • Personalausweis, Reisepass,
  • ausländisches Passdokument oder Identity-Card
  • Aufenthaltstitel
  • Passersatzpapier
  • Angabe der Stelle / Institution, bei welcher die Bescheinigung vorzulegen ist

Ausnahme:

  • Die Beantragung für eine andere Person ist nur mit schriftlicher Vollmacht und Angabe der Stelle, bei welcher die Bescheinigung vorzulegen ist, möglich 
  • bevollmächtigte Person muss sich bei Vorsprache ausweisen.

 

 

 

Gebühr:

  • 7,50 Euro (einfach und erweitert)
  • 10,00 Euro (international)
Dauer 10 Min.
Steueridentifikationsnummer
i

Info:

 

Voraussetzungen zur Beantragung der Steueridentifikationsnummer:

  • bestehender Haupt- bzw. einziger Wohnsitz

 

Erforderliche Unterlagen:

  • persönliche Vorsprache grundsätzlich erforderlich
  • Personalausweis, Reisepass
  • ausländisches Passdokument oder Identity-Card
  • Aufenthaltstitel
  • Passersatzpapier

 

Ausnahme:

  • schriftliche Beantragung unter Angabe der persönlichen Daten möglich
  • die Mitteilung der Steueridentifikationsnummer kann nur an die gemeldete Adresse übersandt werden. Die Zustellung an eine andere Anschrift als die Meldeadresse ist aus Datenschutzgründen nicht zulässig.

 

Gebühr:

  •  gebührenfrei

 

Weiterführende Informationen:

https://www.bzst.de/DE/Privatpersonen/SteuerlicheIdentifikationsnummer/steuerlicheidentifikationsnummer_node.html

Dauer 10 Min.
Elektrogerätentsorgung
Elektrogeräteentsorgung
i
Elektrogeräte (Kühlgerät, Waschmaschine, Trockner, E-Herd, Geschirrspüler oder Fernsehgerät bzw. Monitor) können Sie fachgerecht entsorgen lassen

Erwerb eines Entsorgungsschecks im Bürgerbüro 

Gebühr :
Kühltruhen 20,00 Euro
Kühlschrank 10,00 Euro
Waschmaschine 10,00 Euro
Wäschetrockner 10,00 Euro
E-Herd 10,00 Euro
Geschirrspülmaschine 10,00 Euro
Fernsehgerät/
Monitor   8,00 Euro
Dauer 15 Min.
Fischereischein
Fischereischein beantragen
i
Wer fischen oder angeln will, muss einen Fischereischein besitzen und diesen beim Fischen bei sich haben. Er ist nur gültig, wenn Sie für das laufende Kalenderjahr die Fischereiabgabe bezahlt haben.
Sie erhalten den Fischereischein in der Regel auf Lebenszeit. Sie können ihn in der Regel aber auch für einzelne Jahre bekommen.
Jugendliche ohne Sachkundenachweis erhalten einen Jugendfischereischein. Erbringen sie den Sachkundenachweis, können auch sie einen Fischereischein auf Lebenszeit beantragen.
Die Fischereischeine aus den verschiedenen Bundesländern gelten in ganz Deutschland in der Regel in jedem Bundesland. Wenn Sie aus einem anderen Bundesland nach Baden-Württemberg ziehen, gilt Ihr dort erworbener Fischereischein hier längstens bis zum Ende des nachfolgenden Kalenderjahres.
Urlauber aus dem Ausland erhalten ohne Sachkundenachweis einen Fischereischein, wenn sie sich höchstens vier Wochen in Deutschland aufhalten.
Zusätzlich zum Fischereischein benötigen Sie die Erlaubnis derjenigen Person, die das Fischereirecht für das Gewässer hat, in dem Sie fischen möchten.

Voraussetzung zur Beantragung:

1. Fischereischein für Jugendliche (Jugendfischereischein)
  • Sie sind zwischen 10 und 15 Jahre alt,
  • Sie haben keinen Sachkundenachweis und
  • Ihre Eltern oder deren Stellvertreter erklären ihr Einverständnis
Sie dürfen nur unter Aufsicht einer volljährigen Person fischen, die einen gültigen Fischereischein besitzt. Der Jugendfischereischein gilt bis zum Ende des Jahres, in dem Sie 16 Jahre alt werden.

2. Fischereischein auf Lebenszeit
  • Sie sind mindestens 10 Jahre alt und
  • Sie können die erforderliche Sachkunde nachweisen.
Sie dürfen die Fischereiprüfung nur ablegen, wenn Sie erfolgreich an einem Lehrgang des Landesfischereiverbands Baden-Württemberg teilgenommen haben.
 
Sie können den Fischereischein persönlich oder schriftlich beantragen. Eine andere Person kann den Antrag auch für Sie stellen. Dieser Person müssen Sie dazu eine Vollmacht ausstellen.


Erforderliche Unterlagen:
  • Personalausweis
  • Sachkundenachweis (Prüfungszeugnis)
  • Ein aktuelles Lichtbild
  • Bei Verlängerung zusätzlich den bisherigen Fischereischein
  • Für die erstmalige Ausstellung des Fischereischeines auf Lebenszeit wird zusätzlich der bisherige Fischereischein benötigt

Gebühr:

Ausstellung eines Jahresfischereischeines
Inklusive Fischereiabgabe für 1 Kalenderjahr: 29,50 Euro

Ausstellung des Fischereischeines auf Lebenszeit
inklusive Fischereiabgabe für 1 Kalenderjahr: 29,50 Euro
inklusive Fischereiabgabe für 5 Kalenderjahre:  61,50 Euro
inklusive Fischereiabgabe für 10 Kalenderjahre: 101,50 Euro

Verlängerung des Fischereischeines auf Lebenszeit
inklusive Fischereiabgabe für 1 Kalenderjahr: 20,50 Euro
inklusive Fischereiabgabe für 5 Kalenderjahre:  52,50 Euro
inklusive Fischereiabgabe für 10 Kalenderjahre: 92,50 Euro

Ausstellung eines Jugendfischereischeines für Jugendliche vom 10. bis 16. Lebensjahr
12,50 Euro (beim Jugendfischereischein wird keine Fischereiabgabe fällig) 
 
Dauer 20 Min.
Führerscheinanträge
Führerscheinanträge
i
Voraussetzungen zur Beantragung:
  •  persönliches Erscheinen des Antragstellers zwingend notwendig
  • die Beantragung mittels Vollmacht ist NICHT zulässig
  • bis zum 18. Lebensjahr muss eine sorgeberechtigte Person dabei sein
 
Erforderliche Unterlagen:
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Aktuelles biometrisches Passbild
  • Detaillierte Infos zu den Fahrerlaubnissen und zu den erforderlichen Unterlagen finden Sie auf der Internetseite des Landratsamt Enzkreis Führerschein / Landratsamt Enzkreis
Gebühren:
Informationen zu den finden Sie auf der Internetseite des Landratsamtes.
Zusätzlich zu den Gebühren des Landratsamtes fallen beim Bürgeramt folgende Gebühren an:
  • Für die Ersterteilung: 5,10 Euro
  • Für die Umschreibung (ausländische Führerscheine): 5,10 Euro
  • Für die Erweiterung: 5,10 Euro
  • Für die Verlängerung: 5,10 Euro
  • Für die Führerscheinwiedererteilung (inklusive Führungszeugnis): 18,10 Euro
  • Für die Erteilung der Fahrgastbeförderung (inklusive Führungszeugnis): 18,10 Euro
Dauer 20 Min.
Führungszeugnis/Gewerbezentralregister
Führunsgzeugnis
i
Voraussetzungen zur Beantragung:
  • bestehender Haupt- bzw. Nebenwohnsitz in Straubenhardt
  • ab 14 Jahren persönliche Beantragung möglich
  • zwischen 14 und 16 Jahren Beantragung auch durch sorgeberechtigte Eltern möglich
  • ab 16 Jahren grundsätzlich persönliches Erscheinen der antragstellenden Person
  • die Beantragung mittels Vollmacht ist NICHT zulässig
  • Online-Beantragung möglich, s.h. nachfolgender Link

 

Erforderliche Unterlagen:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • ausländisches Passdokument oder Identity-Card
  • Aufenthaltstitel
  • Passersatzpapier
  • Bestätigung der anfordernden Stelle bei erweiterem Führungszeugnis

 

Zur Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses ist grundsätzlich die Vorlage einer Bestätigung der anfordernden Stelle zwingend erforderlich (Vereinsvorstand, Arbeitgeber o.ä.)

 

Zur Beantragung eines Führungszeugnisses zur Vorlage bei einer Behörde (Belegart "O") wird die vollständige Anschrift, Aktenzeichen und ggf. Ansprechpartner benötigt.

 

Gebühr:

  • 13,00 Euro (bei Gebührenbefreiung z.B. ehrenamtliche Tätigkeit: Nachweis über die Gebührenbefreiung)

 

Zusätzliche Informationen:

Weiterführende Links:

Im Online-Portal des Bundesamts für Justiz können Sie Ihr Führungszeugnis ebenfalls beantragen.


Hier ist auch detailliert aufgelistet, was für die elektronische Antragstellung außer dem neuen elektronischen Personalausweis bzw. einem elektronischen Aufenthaltstitel und einem Kartenlesegerät noch benötigt wird.

Dauer 10 Min.
Gewerbezentralregister
i

Voraussetzungen zur Beantragung:

  • bestehender Haupt- bzw. Nebenwohnsitz in Straubenhardt (Privatperson) bzw.
  • Firmensitz in Straubenhardt
  • Online-Beantragung möglich, s.h. nachfolgender Link

 

Erforderliche Unterlagen:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • ausländisches Passdokument oder Identity-Card
  • Aufenthaltstitel
  • Passersatzpapier
  • Handelsregister-Auszug

 

Zur Beantragung eines Gewerbezentralregisterauszugs zur Vorlage bei einer Behörde wird die vollständige Anschrift, Aktenzeichen und ggf. Ansprechpartner benötigt.

 

Gebühr:

  • 13,00 Euro 

 

Einen Antrag auf Auskunft aus dem Gewerbezentralregister können Sie auch über das Online-Portal des Bundesamt für Justiz stellen.   

                                           

Hier ist detailliert aufgelistet, was für die elektronische Antragstellung außer dem neuen elektronischen Personalausweis bzw. einem elektronischen Aufenthaltstitel und einem Kartenlesegerät noch benötigt wird.

Dauer 10 Min.
Meldewesen (Zuzug,Umzug, Wegzug)
Abmeldung ins Ausland
i
Voraussetzungen zur Abmeldung:
  • Tatsächlicher Auszug aus der Wohnung
  • kein Bezug einer neuen Wohnung im Inland
  • Abmeldung muss innerhalb von zwei Wochen nach Auszug erfolgen
  • frühestmöglicher Zeitpunkt zur Abmeldung eine Woche vor dem Auszug
 
Die Angabe der Auslandsadresse ist bei der Abmeldung ins Ausland zwingend erforderlich.
Bei vorübergehenden Abwesenheit mit der Möglichkeit und der Absicht die Benutzung fortzusetzen besteht keine Abmeldepflicht.

Erforderliche Unterlagen:
  • Personalausweis, Reisepass,
  • ausländisches Passdokument oder Identity-Card
  • Aufentaltstitel
  • Passersatzpapier
  • grundsätzlich persönliche Vorsprache erforderlich (Meldepflicht obliegt jeder Person ab 16 Jahren selbst)
  • Sorgerechtserklärung bei gemeinsamem Sorgerecht (unverheiratete Eltern) oder Nachweis alleiniges Sorgerecht
  • Zustimmung beider sorgeberechtigten Eltern sowie Ausweis / Pass
  • Formular Einverständniserklärung: https://www.straubenhardt.de/downloads/?wegweiser=195

Ausnahme:
Abmeldung mit schriftlicher Vollmacht:
  • Angabe des Auszugsdatums erforderlich
  • Angabe der Auslandsanschrift erforderlich
  • Kopie des Ausweis-/Passdokumentes der abzumeldenden Person/en
  • bevollmächtigte Person muss sich bei Abmeldung ausweisen

Rechtsgrundlage:
  • § 17 Bundesmeldegesetz (BMG) (Anmeldung, Abmeldung)
  • § 19 Bundesmeldegesetz (BMG) (Mitwirkung des Wohnungsgebers)
  • § 21 Bundesmeldegesetz (BMG) (Mehrere Wohnungen)
  • § 23 Bundesmeldegesetz (BMG) (Erfüllung der allgemeinen Meldepflicht)
  • § 24 Bundesmeldegesetz (BMG) (Datenerhebung, Meldebestätigung)
  • § 25 Bundesmeldegesetz (BMG) (Mitwirkungspflichten)
Dauer 15 Min.
Abmeldung Nebenwohnsitz
i
Voraussetzungen zur Abmeldung:
  • Abmeldung des Nebenwohnsitzes ist bei der Meldebehörde der Hauptwohnung oder der Meldebehörde der Nebenwohnung möglich
  • Tatsächlicher Auszug aus der Nebenwohnung
  • Abmeldung muss innerhalb von zwei Wochen nach Auszug erfolgen

 

Bei vorübergehenden Abwesenheit mit der Möglichkeit und der Absicht die Benutzung fortzusetzen besteht keine Abmeldepflicht.

 

Erforderliche Unterlagen:

  • Personalausweis, Reisepass,
  • ausländisches Passdokument oder Identity-Card
  • Aufentaltstitel
  • Passersatzpapier
  • grundsätzlich persönliche Vorsprache erforderlich (Meldepflicht obliegt jeder Person ab 16 Jahren selbst)

 

Ausnahme:

Abmeldung schriftlich (auch per E-Mail) möglich:

  • Angabe des Auszugsdatums erforderlich
  • Kopie des Ausweis-/Passdokumentes

 

Gebühr:

  • gebührenfrei
Dauer 15 Min.
Anmeldung Zuzug aus Inland
i

Voraussetzungen für die Anmeldung (gilt bei Nebenwohnsitz entsprechend):

  • Tatsächlicher Bezug der Wohnung
  • Die Anmeldung muss innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug erfolgen.

 

Erforderliche Unterlagen (gilt bei Nebenwohnsitz entsprechend):

  • Personalausweis, Reisepass, Kinderreisepass
  • ausländisches Passdokument oder Identity-Card
  • Aufenthaltstitel
  • Passersatzpapier
  • bei Bezug eines neu gebauten Eigenheims - Bescheid über Hausnummernfestsetzung
  • Wohnungsgeberbescheinigung (Vorlage des Mietvertrags ist NICHT ausreichend)
  • Link Wohnungsgeberbestätigung www.straubenhardt.de/downloads/?wegweiser=177
  • grundsätzlich persönliche Vorsprache erforderlich (Meldepflicht obliegt jeder Person ab 16 Jahren selbst) s.h. Ausnahme

 

Ausnahme:

  • bei verheirateten Personen kann eine Person die Anmeldung für alle Familienmitglieder vornehmen, sofern die Wohnverhältnisse überein stimmen und die Zuzugsadresse bei allen Personen identisch ist
  • bei unverheirateten Eltern: Sorgerechtserklärung bei gemeinsamem Sorgerecht oder Nachweis alleiniges Sorgerecht
  • Zustimmung beider sorgeberechtigten Eltern sowie Ausweis / Pass
  • Formular Einverständniserklärung: https://www.straubenhardt.de/downloads/?wegweiser=195

 

  • sofern eine Person ausnahmsweise am persönlichen Erscheinen gehindert ist, ist die Vertretung durch eine andere Person mit schriftlicher Vollmacht unter Angabe des Zuzugsdatums, der neuen Wohnanschrift unter Vorlage der Original-Ausweisdokumente und der Wohnungsgeberbescheinigung möglich. Die bevollmächtigte Person hat sich auszuweisen.

 

Gebühr:

  • gebührenfrei
Dauer 20 Min.
Anmeldung Zuzug Ausland
i

Voraussetzungen für die Anmeldung (gilt bei Nebenwohnsitz entsprechend):

  • Tatsächlicher Bezug der Wohnung
  • Die Anmeldung muss innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug erfolgen.

 

Erforderliche Unterlagen (gilt bei Nebenwohnsitz entsprechend):

  • Personalausweis, Reisepass,
  • ausländisches Passdokument oder Identity-Card
  • Aufenthaltstitel
  • Passersatzpapier
  • grundsätzlich persönliche Vorsprache erforderlich (Meldepflicht obliegt jeder Person ab 16 Jahren selbst)
  • bei Bezug eines neu gebauten Eigenheims - Bescheid über Hausnummernfestsetzung
  • Wohnungsgeberbescheinigung (Vorlage des Mietvertrags ist NICHT ausreichend)
  • Wohnungsgeberbestätigung https://www.straubenhardt.de/downloads/?wegweiser=177

 

Nachweis über den Familienstand:

  • Verheiratet - Heiratsurkunde
  • Geschieden - rechtskräftiges Scheidungsurteil
  • Vorlage ausländischer Urkunden und Scheidungsurteile in internationaler Form (EU-Länder) bzw. in beglaubigter deutscher Übersetzung
  • Bei Ausweisdokumenten, auf denen kein Geburtsort verzeichnet ist, ist zusätzlich die Vorlage einer Geburtsurkunde (international bzw. in beglaubigter deutscher Übersetzung) erforderlich
  • Bei Wiederzuzug aus dem Ausland ist die letzte inländische Adresse anzugeben
  • persönliches Erscheinen aller anzumeldenden Personen ist erforderlich (auch minderjährige Kinder)

 

Gebühr:

  • gebührenfrei
Dauer 20 Min.
Ummeldung innerhalb Straubenhardt
i

Voraussetzungen für die Ummeldung (gilt bei Nebenwohnsitz entsprechend):

  • Tatsächlicher Bezug der Wohnung
  • Die Ummeldung muss innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug erfolgen.

 

Erforderliche Unterlagen:

  • Personalausweis, Reisepass
  • ausländisches Passdokument oder Identity-Card
  • Aufenthaltstitel
  • Passersatzpapier
  • bei Bezug eines neu gebauten Eigenheims - Bescheid über Hausnummernfestsetzung
  • Wohnungsgeberbescheinigung (Vorlage des Mietvertrags ist NICHT ausreichend):
  • Wohnungsgeberbestätigung: https://www.straubenhardt.de/downloads/?wegweiser=177
  • grundsätzlich persönliche Vorsprache erforderlich (Meldepflicht obliegt jeder Person ab 16 Jahren selbst)

 

Ausnahme:

  • bei verheirateten Personen kann eine Person die Ummeldung für alle Familienmitglieder vornehmen, sofern die Wohnverhältnisse bei allen Personen identisch sind
  • bei unverheirateten Eltern: Sorgerechtserklärung bei gemeinsamem Sorgerecht oder Nachweis alleiniges Sorgerecht
  • Zustimmung beider sorgeberechtigten Eltern sowie Ausweis / Pass
  • Formular Einverständniserklärung: https://www.straubenhardt.de/downloads/?wegweiser=195
  • sofern eine Person ausnahmsweise am persönlichen Erscheinen gehindert ist, ist die Vertretung durch eine andere Person mit schriftlicher Vollmacht unter Angabe des Zuzugsdatums, der neuen Wohnanschrift unter Vorlage der Original-Ausweisdokumente und der Wohnungsgeberbescheinigung möglich. Die bevollmächtigte Person hat sich auszuweisen.

 

 

Gebühr:

  • gebührenfrei
Dauer 15 Min.

Herzlich Willkommen bei der Online-Terminbuchung des Bürgerbüros der Gemeinde Straubenhardt. Bitte beachten Sie, dass Ihre Buchung für eine Person bestimmt ist.
Bei Buchungen im Meldewesen ist es erforderlich mehrere Zeitfenster hintereinander zu buchen.
 

 

RemainTime
15:00